Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Asbach-Bäumenheim  |  E-Mail: info@asbach-baeumenheim.de  |  Online: http://www.asbach-baeumenheim.de

24.10.2015

Bekanntmachung des Amtes für Ländliche Entwicklung Schwaben

Bekanntmachung des Amtes für Ländliche Entwicklung Schwaben
Verfahren Oberndorf a. Lech III - Dorferneuerung
Gemeinde Oberndorf a.Lech, Landkreis Donau-Ries
Gz. A1–V 7565

 

 

B e k a n n tma c h u n g  u n d  L a d u n g

 
Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft hat den Flurbereinigungsplan beschlossen und gibt ihn hiermit bekannt.

 
Zur Erörterung dieses Planes wird zu einem A n h ö r u n g s t e r mi n geladen.
Ort: Rathaus der Gemeinde Oberndorf , Eggelstetter Straße 3, 86698 Oberndorf
Zeit: am Donnerstag, dem 19.11.2015 von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

 
Ein Erscheinen ist nur erforderlich, falls Erläuterungen oder Auskünfte gewünscht bzw. Anträge gestellt werden. Es findet weder eine Teilnehmerversammlung statt noch wird über die Abfindungen verhandelt.

 

Der Flurbereinigungsplan fasst die Ergebnisse des Verfahrens zusammen.

 
Zur Einsichtnahme für die Beteiligten werden folgende Bestandteile des Flurbereinigungsplanes ausgelegt:

 
? Abfindungskarte
? Kopie der 1. Änderungskarte zur Gebietskarte (aktueller Stand)
? Plan über die gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen mit Planfeststellungsunterlagen
? Textteil zum Flurbereinigungsplan
? Verzeichnis der Flurstücke (Einlage), Verzeichnis der Flurstücke
? Vorstandsbeschlüsse zum Flurbereinigungsplan

 
Nur zur Einsichtnahme durch Beteiligte, die ein berechtigtes Interesse nachweisen (Eigentümer, Hypothekengläubiger etc.) werden folgende Bestandteile des Flurbereinigungsplans ausgelegt:

 
? Auszüge aus dem Flurbereinigungsplan (Eigentümernachweis, Forderungsnachweis, Abfindungsnachweis)
? Belastungsnachweis mit Anlagen
? Bestandsblatt (Einlage)
? Namensverzeichnis A

 
Die Auszüge aus dem Flurbereinigungsplan wurden den Teilnehmern bereits übersandt.


Zeit der Auslegung: vom 04.11.2015 mit 18.11.2015 (während der Amtsstunden)
Ort der Auslegung: Rathaus der Gemeinde Oberndorf, Eggelstetter Straße 3, 86698 Oberndorf a. Lech

 
Die Abfindungskarte kann zusätzlich innerhalb von drei Monaten ab dem ersten Tag der Auslegung auch auf der Internetseite des Amtes für Ländliche Entwicklung Schwaben auf der Seite Service „Flurbereinigungsplan“ eingesehen werden. (http://www.landentwicklung.bayern.de/schwaben)

 
Rechtsbehelfsbelehrung

 
Gegen den Flurbereinigungsplan kann nur innerhalb von zwei Wochen nach dem Tag des Anhörungstermins Widerspruch eingelegt werden. Der Widerspruch ist schriftlich beim

Vorsitzenden des Vorstandes der

Teilnehmergemeinschaft Oberndorf a.Lech III
Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben
Dr.-Rothermel-Str.12, 86381 Krumbach (Schwaben)
(Postanschrift: Postfach 11 63, 86369 Krumbach (Schwaben))

 
oder beim

 
Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben
Dr.-Rothermel-Str.12, 86381 Krumbach (Schwaben)
(Postanschrift: Postfach 11 63, 86369 Krumbach (Schwaben)

 
einzulegen. Er kann auch elektronisch mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz versehen unter der Adresse

 
poststelle@ale-schw.bayern.de

 
eingelegt werden. Sollte über den Widerspruch innerhalb einer Frist von einem Jahr sachlich nicht entschieden werden, so kann Klage beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München, Postanschrift: Postfach 34 01 48, 80098 München, Hausanschrift: Ludwigstraße 23, 80539 München, schriftlich erhoben werden. Die Klage kann nur bis zum Ablauf von weiteren drei Monaten seit dem Ablauf der oben genannten Jahresfrist erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Teilnehmergemeinschaft Oberndorf a.Lech III)
und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen Antrag enthalten, der nach Art, Umfang und Höhe nicht bestimmt zu sein braucht. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden.

 
Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung

 
- Ein elektronisch eingelegter Widerspruch muss mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach
dem Signaturgesetz versehen sein. Eine elektronische Widerspruchseinlegung ohne qualifizierte elektronische
Signatur ist unzulässig.
- Eine Klageerhebung in elektronischer Form ist unzulässig.


Krumbach, 20.10.2015

 
Lothar Birzle

drucken nach oben