Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Asbach-Bäumenheim  |  E-Mail: info@asbach-baeumenheim.de  |  Online: http://www.asbach-baeumenheim.de

 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
25.04.2018

Schöffenwahl 2018

Aufstellung einer Vorschlagsliste für die Wahl von Schöffen und Jugendschöffen, Aufforderung zur Benennung von Personen
Logo Schöffenwahl 2018

In diesem Jahr findet für die Geschäftsjahre 2019 – 2024 wieder die Wahl der Schöffen und Jugendschöffen statt. Zurzeit werden daher in allen Gemeinden Vorschlagslisten erarbeitet, aus denen dann durch einen beim jeweils zuständigen Amtsgericht gebildeten Schöffenwahlausschuss bzw. Wahlausschuss eine Auswahl erfolgen wird.

 

Schöffen sind ehrenamtliche Richter am Amtsgericht und bei den Strafkammern des Landgerichts und stehen grundsätzlich gleichberechtigt neben den Berufsrichtern. Das verantwortungsbewusste Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbständigkeit und Reife, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – körperliche Eignung. Schöffen müssen ihre Rolle im Strafverfahren kennen, über Rechte und Pflichten informiert sein und sich über die Ursachen von Kriminalität und den Sinn und Zweck von Strafe Gedanken gemacht haben. Sie müssen bereit sein, Zeit zu investieren, um sich über ihre Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten weiterzubilden. Wer zum Richten über Menschen berufen ist, braucht Verantwortungsbewusstsein für den Eingriff in das Leben anderer Menschen durch das Urteil. Objektivität und Unvoreingenommenheit müssen auch in schwierigen Situationen gewahrt werden, etwa wenn der Angeklagte aufgrund seines Verhaltens oder wegen der vorgeworfenen Tat zutiefst unsympathisch ist oder die öffentliche Meinung bereits eine Vorverurteilung ausgesprochen hat.

 

Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in der Gemeinde wohnen und am 1.1.2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.

 

Sie haben nun die Möglichkeit, sich selbst für das Amt des Schöffen und Jugendschöffen zu bewerben oder andere geeignete Personen vorzuschlagen. Die entsprechenden rechtlichen Bestimmungen können jederzeit eingesehen werden. Personen, die sich für das Amt des Schöffen oder Jugendschöffen interessieren, können ihren Vorschlag bzw. ihre Vorschläge bis 29.03.2018 schriftlich an die

 

Gemeinde Asbach-Bäumenheim,

Rathausplatz 1,

86663 Asbach-Bäumenheim

 

richten, bzw. beim Wahlamt für die Schöffenwahl bei der Gemeinde Asbach-Bäumenheim im Rathaus, Zimmer Nr. 14 / 15 im 1.Stock persönlich abgeben.

 

Unter diesem Text finden Sie zwei pdf-Dateien. Eine davon ist der Bewerbungsbogen für die Schöffenwahl, die zweite Datei ist der Bewerbungsbogen für die Jugendschöffenwahl. Bitte benutzen Sie diese Formulare für Ihre Bewerbung bzw. geben Sie diese Vordrucke an mögliche Kandidaten weiter.

 

Unten finden Sie auch einige Links/Verweise auf Internetseiten, die weitergehende Informationen zur Schöffenwahl 2018 und zum Amt eines (Jugend-)schöffen, bieten.

 

Für die Aufstellung der Kandidatenliste benötigen wir folgende Angaben von den Bewerberinnen bzw. Bewerbern:

 

  • -          Angabe zur Aufnahme in die Vorschlagsliste für die Wahl der Schöffen und/oder Jugendschöffen
  • -          Familienname (zusätzlich ggf. Geburtsname), Vornamen
  • -          Familienstand
  • -          Geburtsdatum, Geburtstort
  • -          Staatsangehörigkeit
  • -          Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort)
  • -          Beruf
  • -          Ggf. Zeiten früherer Schöffentätigkeiten

 

Fragen hinsichtlich der Schöffenwahl beantwortet Ihnen der zuständige Sachbearbeiter Herr Rebele unter der Telefonnummer 0906/2969-18.

drucken nach oben